Orthopädie Aukamm-Klinik Wiesbaden

Ihre führenden Spezialisten für Orthopädie in Deutschland

Diagnostik


Die moderne Medizin bietet reichhaltige diagnostische Möglichkeiten. Wir nutzen neuste medizinische Diagnosegeräte, um Ihnen die bestmögliche Therapie anbieten zu können.


Ein Qualitätssprung für unsere Patienten – hochauflösende 3D Schnittbild-Diagnostik


Die Orthopädische Praxis Aukamm hat sich ein neues hochauflösendes DVT-Gerät angeschafft. Im orthopädischen Bereich ist dies erst das 3. Gerät in Deutschland!

Das neue Planmed Verity™ CT-Gerät für Extremitäten revolutioniert die CT-Bildgebung in der Orthopädie der Extremitäten – und dies mit einer erstaunlich niedrigen Strahlendosis von nur einem Drittel bis Zehntel der Belastung bei konventionellen Bildgebungssystemen wie Computertomografie.

Es gibt vielseitige Positionierungsmöglichkeiten dank elektrisch höhenverstellbarer und neigbarer Gantry. Bestmögliche Diagnostik mit hochauflösenden 3D-Bildern, selbst feinste Brüche in den Extremitäten werden sichtbar.

Die kompakte Einheit ermöglicht mithilfe einer genauen 3D-Bildgebung die schnelle Diagnose direkt in unserer Praxis. Die herausragende Bildqualität unterstützt uns Orthopäden in der Diagnostik von Erkrankungen im Bereich komplexer Knochenstrukturen wie Fuß, Hand und Ellenbogen. Auch im Bereich der Kniegelenke lassen sich wertvolle zusätzliche Informationen vor einer Prothesenimplantation oder bei Prothesenkontrollen gewinnen.

Eine der interessantesten neuen Anwendungen des Planmed Verity CT-Geräts für Extremitäten ist die Belastungs-CT, bei welcher der Patient während der Bildaufzeichnung in der Gantry steht. Eine Belastungs-CT des Fußes bzw. oberen Sprunggelenks zeigt die Anatomie bei natürlicher Belastung. Mit diesem völlig neuen Bildgebungsverfahren lassen sich zahlreiche zuvor offen gebliebene Fragen nun beantworten.

Insebsondere im Rahmen der operativen Planung steht nur ein weiteres Tool zur Verfügung, welches die Indikation für die zur Verfügung stehenden Operationsverfahren absichert bzw. maßgeblich beeinflußt.

DIERS pedoscan – statische & dynamische Fußdruckmessung


Das Fußdruckerfassungs- und Ganganalysesystem DIERS pedoscan ermöglicht eine schnelle und präzise Erfassung und Darstellung der Druckverhältnisse des menschlichen Fußes, sowohl im Stand als auch in der Bewegung.

Vielfältige klinische Fragestellungen der objektiven und quantitativen Analyse der Belastungsverteilung, von Druckspitzen und Bewegungsasymmetrien bis hin zum  Abrollverhalten zur Erkennung von Fußfehlformen oder funktionellen Einschränkungen im Bereich der unteren Extremitäten werden erfasst.

Die präzise und hochfrequente Messtechnologie bietet die Möglichkeit auch schnelle Bewegungen des Körperschwerpunktes und Belastungsveränderungen zu erfassen und zu dokumentieren. Diese Messtechnik findet auch zur Befunderhebung Anwendung. Hierbei erhalten wir wertvolle Informationen um eine entsprechende konservative oder operative Therapie einzuleiten.

Zum anderen ist dieses Tool aber mittlerweile auch unverzichtbar um unsere Therapieverläufe zu kontrollieren und zu dokumentieren. In der Regel erstatten die privaten Kostenträger diese Messtechnik, für gesetzlich Versicherte  handelt es sich um eine IGeL Leistung.

DIERS 4-D Wirbelsäulen Vermessung


Das Messverfahren DIERS formetric ist das weltweit am weitesten verbreitete System zur optischen dreidimensionalen Wirbelsäulen- und Haltungsanalyse.

Die Technik wurde in enger Zusammenarbeit mit führenden Universitäten und in Forschungsvorhaben mit der Europäischen Union entwickelt. Die ursprüngliche klinische Zielsetzung war die Entwicklung eines strahlenfreien Wirbelsäulen-Messverfahrens, um die hohe Röntgenbelastung bei Verlaufskontrollen von Skoliosepatienten zu reduzieren.

Die formetric Messtechnik ermöglicht eine schnelle, berührungslose und großflächige optische Vermessung des menschlichen Rückens und der Wirbelsäule. Vielfältige klinische Fragestellungen wie z.B. Skoliosen, Körperstatik und –haltung  und alle Formen von Wirbelsäulendeformitäten  können objektiv dargestellt werden.

Bedingt durch die formetric-Formanalyse des Rückens sind keine zusätzlichen manuellen Markierungen (Marker) notwendig. Die anatomischen Fixpunkte (VP, Sakrumpunkt, Lumbalgrübchen, usw.) sowie die Wirbelsäulenmittellinie und -rotation werden vom System automatisch ermittelt. Das Ergebnis ist ein gesamtes dreidimensionales Wirbelsäulen-Modell mit Darstellung der Wirbelsäulenform und –rotation sowie der Beckenstellung.

Die Entwicklung der 4D-Technologie (3D + zeitliche Komponente) hat die Messqualität und Reproduzierbarkeit des DIERS formetric Systems entscheidend verbessert. Neben funktionellen Untersuchungen können u.a. durch Mittelwertbildung (Averaging) einer Messreihe Haltungsschwankungen minimiert werden. Möglich sind Mess-Sequenzen über 1 Minute für Haltungsanalysen und Funktionsstudien mit bis zu 10 Aufnahmen pro Sekunde. Hierdurch können Veränderungen des Becken, der Wirbelsäule und der Beinachse auch in der Bewegung auf dem Laufband präzise analysiert werden.

In der Regel erstatten die privaten Krankeversicherung diese Analysetechnik. Bei gesetzlich versicherten Patienten erfolgt die Abrechnung im Rahmen einer IGel-Vereinbarung

Mehr erfahren
Image Image

Wir sind für Sie da!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.


*Pflichtfelder