Knorpeltherapie am Kniegelenk

Es gibt mehrere Verfahren, die versuchen, eine Knorpelregeneration anzuregen bzw. verletzte oder degenerierte Knorpelstrukturen zu ersetzen. Hierbei unterscheidet man:

Knorpelregenerationsmethoden

Microfracture-Technik (nach Steadman)- ein Durchlöchern der freiliegenden Knochenoberfläche.
Abrasionsarthroplastik (nach L. L. Johnson) - ein Anfrischen der freiliegenden Knochenoberfläche mit einer Fräse.

Knorpel-Knochenpasten-Technik (nach K. R. Stone) - ein Wiederauffüllen des angefrischten Knorpeldefektes mit einer Paste aus Knorpelstückchen und Knochenmark.

Knorpeltransplantationsmethoden

OATS und Mosaik-Plastik-Technik - eine Entnahme eines Stanzzylinders bestehend aus gesundem Knorpelgewebe und darunter liegendem Knochengewebe und Versetzung in den Bereich des Knorpeldefektes. Siehe auch nebenstehende Animation.

Knorpelzell-Züchtung und Transplantation - OP-Verfahren in 2 Schritten. Zunächst erfolgt arthroskopisch die Entnahme einiger Knorpelstückchen. Diese werden in einem aufwendigen Verfahren in der Zellkultur vermehrt. Nach wenigen Wochen werden die Zellen mit einem zweiten (offenen) Eingriff an die Schadensstelle zurückverpflanzt.
 

Weitergehende Informationen finden Sie in der pdf-Datei:

 

Außerdem sehenswert:

Injektionen oder Knorpeltransplantation - was ist sinnvoll beim Knorpelschaden im Knie?

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Knorpelschäden im Knie" beantwortet von Dr. Andreas Kiekenbeck.

Olympiastützpunkt Hessen
Mein Arzt in Wiesbaden
Zentrum für Fußchirugie
DIN ISO 9001