Hallux valgus

Der Ausdruck Hallux valgus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet das nach auswärts (valgus) Drehen der großen Zehe (Hallux). Der Mittelfußknochen, der körperwärts an die Großzehe anschließt, das Os metatarsalia I, tritt prominent auf der Innenseite des Großzehengrundgelenkes hervor. Die Schwellung am Ballen besteht aus demnach aus Knochen und verdicktem Weichteilgewebe.

Die bei weitem häufigste Ursache für die Ausbildung eines Hallux valgus ist das zu lange Tragen von schlecht sitzenden Schuhen. Ein Hallux valgus kann auch durch eine Arthose oder rheumatoide Arthritis oder Poliomyelitis entstehen. Eine vererbliche Komponente spielt ebenfalls eine, wenn auch untergeordnete Rolle.

Falls Ihnen die konservative Therapie keine wesentliche Besserung bringt, kann man einen operativen Eingriff in Betracht ziehen. In vielen Studien wurde bestätigt, dass 85-90% der Patienten mit dem Ergebnis ihren Hallux valgus Operation zufrieden waren. Wenn Sie sich zum Thema Operationen bei Hallux valgus informieren, dann müssen Sie sich im klaren darüber sein, dass "minimale" oder "schnelle" Korrekturen manchmal mehr schaden als nutzen. Erwarten Sie such nicht einen perfekten Fuß nach dem Eingriff. Das Ziel des Eingriffs ist, so viel Schmerzen wie möglich zu reduzieren und so viel Fehlstellung wie möglich zu korrigieren. Die Aufgabe einer OP ist nicht die kosmetische Korrektur.

Ausführliche schriftliche Informationen sind auch in der angehängten pdf-Datei ausgeführt:

 

Außerdem sehenswert:

Hallux valgus - muß jede Fehlstellung operiert werden?

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Hallux valgus" beantwortet von Dr. Markus Preis.

Schöne Schuhe - kranke Füße?

Dr. Markus Preis von der Orthopädischen Gemeinschaftspraxis an der Aukamm-Klinik in Wiesbaden erklärt was mit unseren Füßen in hochhackigen Schuhen passiert.

Olympiastützpunkt Hessen
Mein Arzt in Wiesbaden
Zentrum für Fußchirugie
DIN ISO 9001